FR| DE

Der Festschwebstofftransport in Gewässern, welche zur Stromproduktion gefasst wurden, hat einen negativen Einfluss auf den Betrieb der Kraftwerke.



Der Gletscherrückgang im Einzugsgebiet bringt neue Erosionszonen hervor, was wiederum den Festschwebstofftransport erhöht. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, ist ein gutes Verständnis der Einflussparameter des betroffenen Kraftwerkes unumgänglich. Es handelt sich um Parameter wie die Hydrologie des Einzugsgebietes, seine zeitliche Entwicklung oder die Dynamik der Sedimente. Das Verständnis der Zusammenhänge ist der Schlüssel, um rechtzeitig angemessene Massnahmen zu ergreifen, damit das Stauvolumen nicht gefährdet ist und der Verschleiss der mechanischen Teile minimiert werden kann.

Das Sedimentmanagement als globale Vorgehensweise, welche alle Parameter des Festschwebstofftransports berücksichtigt, ermöglicht es, kundenspezifische Lösungen zu finden, die ein tadelloses, langfristiges Funktionieren der Anlagen garantieren. Die Verarbeitung der existierenden Daten sowie die Erfassung neuer Daten mit Hilfe neuester Technologien liefern den Kraftwerksbesitzern ein präzises Bild der aktuellen Situation und der künftigen Entwicklung. Mit solchen Resultaten gewinnen die Kunden doppelt, da kurzfristig die Kosten des Verschleisses in Schach gehalten und langfristig Leitlinien für die Umsetzung baulicher Lösungen gefunden werden können.

Methodik

  • Erfassung hydrologischer Daten und der Morphologie des Einzugsgebiets
  • Erfassung historischer Daten, Messungen und Beobachtung des Geschiebetransportes sowie des Versandungsgrades der Staubecken
  • Physikalische Ermittlung der Schwebstoffe (Korngrösse, Abriebfähigkeit)
  • Vertiefte Studie des Staubeckens (Sedimentationsmodi, dichte Strömungen und Entstehungsbedingungen, Dynamik der internen Strömungen, …)
  • Hilfe bei der Entscheidungsfindung durch Überwachung der Sedimentierungsparameter an den Schlüsselstellen der Anlage
  • Vorschläge und Empfehlungen zur Betreibung der Anlage
  • Ratschläge und Unterstützung bei der Ausarbeitung neuer Projekte oder von Erneuerungen

Spezifische Kompetenzen

Das Departement Expertise & Development von HYDRO Exploitation SA bietet folgende spezifische Kompetenzen :

  • Globales Vorgehen, welches auf das Langzeitphänomen der Geschiebetransporte in den Anlagen fokussiert ist
  • Beherrschung der neuesten Technologien im Bereich der bathymetrischen Vermessung und der Sedimentanalyse
  • Design und Überwachungskonzept des lokalen Schwebstofftransportes im Bereich der Anlage
  • Kundenspezifische Lösungsvorschläge für das Sedimentmanagement, abgestimmt auf die Anlage und die rechtlichen Vorschriften

Kundenvorteile

Der Kraftwerkbesitzer sichert langfristig die Funktionstüchtigkeit und die Sicherheit seiner Anlagen. Weitere Vorteile :

  • Betriebsanweisungen für seine Anlagen in Bezug auf Geschiebetransport erhalten
  • Heikle Situationen frühzeitig erkennen (Hochwasser, Versandung der Produktions- oder Sicherheitsorgane)
  • Investitionen in Massnahmen gegen die Versandung der Stauwerke besser planen
  • Über konkrete Lösungsvorschläge zum Sedimentmanagement und über eine globale Analyse verfügen
  • Nur einen Ansprechpartner mit Gesamtüberblick haben

Einzugsgebiet

Fassung & Staubecken

Produktionsorgane

  • Allg. Eigenschaften
  • Wasserführung
  • Wasserzufuhr (+ Verlauf)
  • Geschiebezufuhr (+ Art und Verlauf)
  • Versandungsgrad
  • Aufschüttungsprozess
  • Hydrodynamik des Beckens
  • Mittel zum Abführen
  • Präventivmassnahmen
  • Hilfe für den Betrieb
  • Qualität des turbinierten Wassers
  • Abnützungsgrad der Räder
  • Überwachung

 

HYDRO Exploitation SA
Rue de l’Industrie 10
CP 750 - CH-1951 Sitten
powered by /boomerang